Zum Inhalt
Willkommen an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik

Informationen Einschreibung und Studienstart

Erforderlich für die Zulassung zum Master of Education, Berufsbildung Elektrotechnik (BK), mit dem ein Seiteneinstieg oder Quereinstieg in das Lehramt an Berufskollegs ermöglicht wird, ist der Bachelor- oder Diplomabschluss im Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik oder einem äquivalenten Studienfach.

Die Einschreibung in den Studiengang ist sowohl zum Winter- als auch zum Sommersemester möglich. Für die Bewerbung reichen Sie bitte den Antrag auf Immatrikulation in einen Master of Education für Berufsbildung mit allen geforderten Unterlagen (siehe Antrag Seite 6) fristgerecht (für das WiSe 15.11./ für das SoSe 15.05.) ein.

Bitte beachten Sie: Es ist notwendig, den Unterlagen einen unterzeichneten Beratungsbogen beizufügen. Diesen erhalten Sie nach einem persönlichen Gespräch mit dem Studienfachberater Dr.-Ing. Daniel Schauten oder der Studienkoordinatorin Frau Dunja Rauh (Kontakt siehe unten). Im Beratungsgespräch erfahren Sie auch, wie und wo Sie die Bestätigung der Auflagen durch die Fakultät erhalten (gehört ebenfalls zu den geforderten Unterlagen für die Einschreibung).

Schritt für Schritt in den Studiengang

Der Master of Education, Berufsbildung Elektrotechnik (BK) bietet Bachelor- und Diplomabsolvierenden, sowohl von Universitäten als auch Fachhochschulen, den qualifizierten Seiteneinstieg bzw. Quereinstieg in den Lehrberuf an.

Absolventen, die in einem Ingenieur-Fachstudiengang wie z.B. Elektrotechnik und Informationstechnik einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss erworben haben, können so den Weg in eine Laufbahn als Lehrer/in am Berufskolleg einschlagen.

Die im Fachstudium bereits erworbenen Leistungspunkte (LP) werden geprüft und nach Möglichkeit auf die Anforderungen des Lehrerausbildungsgesetztes (LABG 2009) übertragen (sollten auf Ihren Unterlagen keine Leistungspunkte ausgewiesen sein, können auch Semesterwochenstunden (SWS) zur Überprüfung herangezogen werden. Dabei wird unterschieden in Anteile für die große berufliche Fachrichtung Elektrotechnik und Anteile für die zu wählende kleine berufliche Fachrichtung (Elektrische Energietechnik, Informationstechnik, Nachrichtentechnik oder Automatisierungstechnik).

Struktur und Umfang des Studiengangs

Die Regelstudienzeit des Master of Education, Berufsbildung Elektrotechnik (BK) beträgt 4 Semester. In dieser Zeit werden fast ausschließlich Inhalte aus den Bereichen Fachdidaktik und Bildungswissenschaften studiert. Nur 8 von insgesamt 120 Leistungspunkten müssen einer der vier kleinen beruflichen Fachrichtungen Elektrische Energietechnik, Informationstechnik, Nachrichtentechnik oder Automatisierungstechnik zugeordnet werden. Die kleine berufliche Fachrichtung wird individuell durch den Prüfungsausschuss der Fakultät bei der Anerkennung der bereits erworbenen Leistungspunkte (gemäß LABG 2009) festgelegt. Weitere Informationen können aus dem Studienplan entnommen werden.

Bitte beachten Sie die Voraussetzungen, die für die Bewerbung für den Vorbereitungsdienst (Referendariat) zusätzlich zum erfolgreich abgeschlossenen Studiengang Master of Education, Berufsbildung Elektrotechnik (BK) erbracht werden müssen:

  • Nachweis des absolvierten Eignungspraktikums: Die Anmeldung zum Eignungspraktikum erfolgt zentral über www.elise.nrw.de. Bitte informieren Sie sich auch bei der Studienkoordination der Fakultät 12 oder der Beratungsabteilung des DoKoll zu den genauen Praktikumsbedingungen laut LABG 2009 und LZV (Lehramtszugangsverordnung).
  • Nachweis einer fachpraktischen Tätigkeit im Umfang von mindestens 52 Wochen (gemäß LZV). 26 Wochen davon sind bereits vor der Anmeldung zur Masterarbeit zu erbringen (gemäß Rahmenprüfungsordnung der TU Dortmund). Es ist möglich, Zeiten aus Ausbildung, studienbegleitenden Berufspraktika oder berufspraktischer Tätigkeit etc. anerkennen zu lassen.

Ansprechpartner für Studienanfänger

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.