Hinweis: Aufgrund von geplanten Wartungsarbeiten werden die Web-Auftritte der TU Dortmund am 17. April 2024, zwischen 18:00 und 20:00 Uhr mehrmals für kurze Zeit nicht erreichbar sein.
Wir bitten dadurch entstandene Unannehmlichkeiten zu entschuldigen und bedanken uns für Ihr Verständnis.
Zum Inhalt

Berufschancen

Studierende in verschiedenen Arbeitssituationen auf dem Gebiet der Elektrotechnik © Dorothe Lunte​/​TU Dortmund

Elek­tro­tech­nik und In­for­ma­tions­tech­nik sind Dis­zi­pli­nen, bei denen das tech­ni­sche System oft im Ganzen betrachtet wird und die Aufgaben dann aus einer umfassenden systembezogenen Perspektive analysiert und gelöst wer­den. Hauptaufgaben sind dabei Planung oder Entwurf, Realisierung oder Betrieb von elektronischen bzw. informationstechnischen Anlagen und Geräten bzw. ihren Baugruppen und Elementen.

Liegen Ihre persönlichen Neigungen etwa im kreativen Entwurf ganz neuer technischer Lö­sun­gen oder im Untersuchen neuer technischer Zu­sam­men­hän­ge, dann sollte Ihr Tätigkeitsfeld in For­schung und Ent­wick­lung liegen.

Hoch qua­li­fi­zier­te Führungskräfte, die bereit sind, ein großes Maß an Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men, findet man oft in Pro­duk­tion und Betrieb. Kundennahes Arbeiten für eine den jeweiligen An­for­de­run­gen genau ent­spre­chende tech­ni­sche Produkt-Lö­sung ist in den Be­rei­chen Projektierung und Vertrieb mög­lich.

Berufschancen in Elek­tro­tech­nik und In­for­ma­tions­tech­nik

Die deutsche Elek­tro­tech­nik- und Elektronikindustrie ist nach Umsatz und Be­schäf­tig­ten eine der stärksten deut­schen Exportbranchen und belegt im weltweiten Vergleich der­zeit den Rang 4 hinter China, USA und Japan *). Die Un­ter­neh­men der deut­schen Elek­tro­tech­nik- und Elektronikindustrie leisten einen wich­ti­gen Bei­trag für die in­ter­na­ti­o­na­le Wettbewerbsfähigkeit von Schlüssel- und Zu­kunfts­tech­no­lo­gi­en. Der hohe Innovationsgrad der Branche spiegelt sich auch in der Höhe der Forschungsaufwendungen mit jährlich rd. 8 Mrd.Euro wieder *). Gerade in der Elek­tro­tech­nik ist ein allgemeiner Mangel und – auch bei konjunkturell bedingten Schwankungen – ein steigender Bedarf an qua­li­fi­zier­ten Ingenieuren zu sehen. Deshalb wer­den den jetzigen Studienanfängern zum Ende ihres Stu­di­ums ausgezeichnete Berufschancen in Aussicht gestellt. Eine Umfrage zeigt, dass gerade die Un­ter­neh­men der Elek­tro­tech­nik die Zahl ihrer Ingenieure ganz deutlich erhöhen wol­len. Und dieser Trend ist technologisch bzw. strukturell begründet und wird anhalten.

*) Quelle: Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft (BMWI)