Zum Inhalt
Elektrotechnik und Informationstechnik

spannend – innovativ – erfolgversprechend

Und was machen wir morgen…?     Wir lassen die Zukunft entstehen!

Die deutsche Elektroindustrie sorgt pro Jahr für rund 14.000 Patente, die Hälfte des Umsatzes basiert auf dem Verkauf von Produktneuheiten. Ingenieurinnen und Ingenieure aus der Elektrotechnik und Informationstechnik sind also wichtige Impulsgeber für Fortschritt und Wachstum – und haben immer die Zukunft im Blick. Die Doppelbezeichnung Elektrotechnik und Informationstechnik ist dabei quasi Programm; Volt, Watt, Hertz sowie Bits und Bytes gehören zusammen und beeinflussen sich gegenseitig. Wo Informationen elektronisch gewonnen, codiert, verarbeitet, gespeichert oder transportiert werden, - wo Energie erzeugt, übertragen, intelligent verteilt oder umgewandelt wird, sind Ingenieure der Elektro- und Informationstechnik stark gefragt.

Collage Technologien der Elektrotechnik und Informationstechnik © Dorothe Lunte​/​TU Dortmund

Gerade heute ist unsere Welt mehr im Umbruch denn je. Dass unsere Gesellschaft vor neuen Herausforderungen steht, hört man nicht zum ersten Mal. Im Grunde standen wir doch schon immer vor neuen, zunächst unlösbar erscheinenden Aufgaben. Die erarbeiteten technischen Lösungen waren dann oft verblüffend, revolutionär und nicht selten auch genial. Erfindungen und technische Entwicklungen, die für uns heute selbstverständlich sind, entstanden zunächst erstmal nur in den Köpfen von Wissenschaftlern und Ingenieuren. Sie waren die Gestalter des ersten Stromzeitalters. Ob Dampfmaschine, Glühbirne oder Elektrifizierung, Eisenbahn, Automobil, Telefon oder Automatisierung, bis hin zur vollständigen Digitalisierung der Welt.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.